Aktuelles

Magnetische Wirbel treffen auf Topologie

Forscherteam
Magnetische Wirbel: Schematische Darstellung des Skyrmions und Beobachtung im Experiment. ─ Grafik: Christian Denker

In dem Projekt „Erzeugung, Manipulation und Wechselwirkung von magnetischen Skyrmionen“ sollen Skyrmionen in einem sogenannten Schieberegister in einer zweidimensionalen Anordnung und unter definierten Randbedingungen untersucht werden. Das Schieberegister wird lithografisch erzeugt: Mit Kontakten zum Verschieben der Skyrmionen und zum Auslesen werden nanostrukturierte magnetische Tunnelelemente in den Skyrmionen-Film integriert. In dem hier geplanten Schieberegister werden nicht die Bildinformationen, sondern die Skyrmionen verschoben, um ihre komplexen Wechselwirkungen zu untersuchen. Die Ergebnisse lassen sich anschließend mit den Vorhersagen der Topologie vergleichen. Ziel ist es, die magnetischen Solitonen-Wirbel besser zu verstehen, um langfristig in der Informationstechnologie neuartige Datenspeicher oder komplexe, selbstlernende Computer zu entwickeln.

Das Gebiet der Topologie wurde Mitte des 18. Jahrhunderts von dem Mathematiker Leonhard Euler entwickelt. Ein weiterer wichtiger Mathematiker auf dem Gebiet der Topologie war Felix Hausdorff, der auch an der Universität Greifswald lehrte.

Link zur vollständigen Pressemitteilung


Zurück zu allen Meldungen