Aktuelles

Licht-Schall-Konversion in optomechanischen Dirac-Materialien

Verhältnis von Photon (j_o) und Phonon (j_m) Strom im Fernfeld nach Streuung an einem optomechanischen Quantenpunkt (Radius R, Kopplungstärke g) auf dem Honigwabengitter.

Das sich rasant entwickelnde Feld der Optomechanik eröffnet neue Perspektiven bei der Untersuchung hybrider quanten-klassischer Systeme mit faszinierenden potentiellen Anwendungen, z.B. im Bereich der Quanteninformatik. Christian Wurl und Holger Fehske von der AG Komplexe Quantensysteme analysierten in diesem Zusammenhang die Streuung und Interkonvertierung von Photonen und Phononen - gekoppelt über den Strahlungsdruck in Quantenpunkt-Zellen auf einem künstlichen Graphen-Gitter - und demonstrierten die Ausbildung optomechanischer Dirac-Physik, charakterisiert, u.a., durch winkelabhängiges Klein-Tunneln und Emission von Schall. Vorgeschlagen wurde, derartige Systeme - z.B. über eine optisch abgestimmte Fano-Resonanz - als optomechanische Wandler in einer zukünftigen, photon-phonon basierten Nano-Elektronik/Photonik einzusetzen.

Publikation: Scientific Reports 7(1), 9811 (2017)

Link: https://www.nature.com/articles/s41598-017-09942-3


Zurück zu allen Meldungen